Reise zum

Mittelpunkt der Erde

Reiseprogramm

Montag, 09.07.2018: Ankunft in Guayaquil

Guayauil

Landleguan

Flug von Wien über Amsterdam nach Guayaquil. Am Flughafen werden Sie von Ihrem Fahrer und Ihrem Reiseleiter in Empfang genommen und in Ihr Hotel in Guayaquil begleitet. Check-in und Nächtigung.

Dienstag, 10.07.2018: Guayaquil – Walking Tour

Guayaquil

Las Peñas

Ihr Guide holt Sie vom Hotel ab und führt Sie durch die tropische Hafenstadt Guayaquil, in der Gegenwart und Vergangenheit miteinander verschmelzen. Guayaquil lässt sich am besten zu Fuß entdecken. Sie spazieren entlang des „Malecón 2000„ bis zum Leuchtturm. Bestaunen Sie die exotischen Leguane im Parque Bolívar, spazieren Sie zum historischen Viertel „Las Peñas„ und genießen Sie den Panoramablick vom Hügel Santa Ana auf die pulsierende Stadt, den trägen Río Guayas und den grünen Mangrovengürtel. Nächtigung in Guayaquil.

Mittwoch, 11.07.2018: Guayaquil – Daule (Projekte)

Schulkinder

in Daule

Heute fahren Sie von Guayaquil über Daule nach Sabanilla. Unterwegs halten Sie am Wallfahrtsort Nobol, dem Geburtsort der Heiligen Narcisa de Jesús. In Daule besuchen Sie unterschiedliche Projekte, die von den österreichischen Priestern begonnen wurden und betreut werden. Sie übernachten im Bildungshaus in Sabanilla.

Donnerstag, 12.07.2018: Fahrt von Sabanilla - Olón

Wallfahrtskirche

in Olón

Ihre Fahrt führt Sie heute von Sabanilla nach Olón. Unterwegs machen Sie einige Projektbesuche. In der Wallfahrtskirche „Santa Maria Blanca Estrella Del Mar„, direkt an der

Freitag, 13.07.2018:Ausflug „Isla de la Plata"

Buckelwal

an der Pazifikküste

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Bootsausflug zur Isla de la Plata. Dort haben Sie die Möglichkeit, mit einem lokalen Naturführer über die, mit tropischem Trockenwald bewachsene Insel, zu wandern und die Vogelkolonien der Blaufuß- und Maskentölpel sowie Albatrosse zu beobachten.Mit sehr viel Glück lassen sich auch Seelöwen auf der Insel blicken. Anschließend können Sie beim Schnorcheln die farbenfrohen Fischschwärme und Meeresschildkröten aufspüren. Von Mitte Juni bis September erreichen die riesigen Buckelwale die Küste Ecuadors. Erleben Sie das eindrucksvolle Natur­spektakel der sich paarenden Buckelwale vom Boot aus. Sie übernachten erneut im Bildungshaus „Sán Miguel„ in Olón.

Samstag, 14.07.2018: Olón – Colonche – Guayaquil

Colonche

alte Holzkirche

Sie fahren heute von Olón nach Guayaquil. Unterwegs machen Sie einen Halt in Colonche und besuchen eine der ältesten Holzkirchen Ecuadors. Nächtigung in Guayaquil.

Sonntag, 15.07.2018: Fahrt Guayaquil – Cuenca

Cuenca

Kathedrale

Heute fahren Sie von Guayaquil nach Cuenca. Unterwegs machen Sie einen Stopp an einer Bananen- und Kakaoplantage. In Cuenca angekommen, lernen Sie die schöne und überschaubare Kolonialstadt kennen, die 1999 von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellt wurde. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale und der tägliche Markt sind nur einige wenige Höhepunkte des Rundgangs. Nächtigung in Cuenca.

Montag, 16.07.2018: Fahrt Cuenca – Riobamba

Panamahutfabrik

in Cuenca

Nach dem Frühstück erfahren Sie alles über die Herstellung des berühmten Panamahutes. In der Panamahutfabrik wird Ihnen erklärt, wie diese feinsten Hüte geflochten und weiterverarbeitet werden. Danach fahren Sie weiter nach Ingapirca, wo Sie die größte Inkastätte Ecuadors besichtigen werden. Bei einem Rundgang durch die schöne Tempel- und Festungsanlage erfahren Sie viel über die Kultur der Inkas und deren Vorfahren, der Cañaris, sowie über die Geschichte der Anlage. Am späteren Nachmittag erreichen Sie Riobamba, wo Sie auch nächtigen werden.

Dienstag, 17.07.2018: Riobamba – Baños

Chimborazo

höchster Punkt der Erde

Nach dem Frühstück fahren Sie zum höchsten Vulkan Ecuadors, dem Chimborazo (6.310 m). Sie durchqueren eine wüstenartige Landschaft und treffen auf Herden von scheuen Vicuñas. Sie haben die Möglichkeit, eine kurze Wanderung zur Edward Whymper-Hütte auf 5.000 m zu unternehmen. Von hier genießen Sie eine tolle Aussicht. Anschließend fahren Sie nach Baños, dem lebhaften Wallfahrtsort mit seinen berühmten Thermalquellen in der Provinz Tungurahua. Sie können hier die schöne Kathedrale besichtigen und die außergewöhnliche Landschaft genießen. Nächtigung in Banos.

Mittwoch, 18.07.2018: Baños – Markt Pujili – Quito

Rio Pastaza

in Baños

Nach einer kurzen Walking-Tour durch Baños steht Ihnen die spektakuläre Fahrt durch den Pastaza-Canyon, der beeindruckenden Wasserfall- und Orchideenroute, bevor. In Rio Verde wandern Sie zum tosenden Wasserfall Pailón del Diablo. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, beim Canopying vor Baños einige unvergessliche Momente zu erleben. 10 km westlich von Latacunga auf der Plaza Sucre in Pujilï findet mittwochs ein authentischer Mercado Indígena statt. Hier finden Sie viele traditionelle und regionale Produkte. Sie haben Zeit, den Markt zu erkunden, bevor es weiter nach Quito geht. Nächtigung in Quito.

Donnerstag, 19.07.2018: Quito City Tour

Quito

Kathedrale

Vormittags erkunden Sie die Hauptstadt Ecuadors. Sie liegt auf 2.850 Metern Höhe am Fuße des Vulkans Pichincha, eingebettet in ein grünes Andental. Quito, eine der ältesten Städte Südamerikas, ist zugleich eine der wenigen Städte, die zahlreiche Baudenkmäler und Kunstschätze der spanischen Kolonialzeit bewahren konnte. Die Altstadt wurde von der UNESCO 1978 unter Weltdenkmalschutz gestellt. Auf dem Rundgang durch die engen Gassen besuchen Sie einige der ältesten und schönsten Kirchen Amerikas wie El Sagrario und La Companía. Außerdem lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen. Von dem Hügel „El Panecillo„ aus haben Sie schließlich eine beeindruckende Aussicht auf Quito und die schneebedeckten Vulkane. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung oder Sie können das sehr sehenswerte Banco Central Museum (präkolumbianische Goldschätze) besichtigen. Nächtigung in Quito.

Freitag, 20.07.2018: Straßenkinderprojekte

Straßenkinder

werden von Salesianern betreut

Die Brüder des Salesianer-Ordens kümmern sich besonders um Straßenkinder. Heute besuchen Sie in Quito einige Salesianerprojekte. Nächtigung in Quito.

Samstag, 21.07.2018: Otavalo – Cuicotcha

Rosenplantage

in der Provinz Cayambe

Heute fahren Sie in die schönen Nordanden von Ecuador nach Otavalo. Unterwegs besichtigen Sie eine Rosenplantage, wo ca. 70 verschiedene Rosenfarben gezüchtet werden. Hierzu zählen die Standardfarben rot, weiß, gelb, orange und rosa, aber auch zweifarbige oder dreifarbige Rosen können Sie dort bestaunen. In Otavalo angekommen, besuchen Sie den zweitgrößten Indigenamarkt in Südamerika. Auf der „Plaza de los Ponchos„ finden Sie eine Auswahl an originellem Kunsthandwerk wie z.B. Schmuck, Keramik, Gemälde und Webartikel.

Otavalo

Handwerksmarkt

Nachher fahren Sie zum idyllischen Kratersee Cuicocha, wo Sie entlang des Kraterrandes eine kurze Wanderung unternehmen. Bei guter Witterung haben Sie einen schönen Ausblick ins Tal von Otavalo und die umliegenden Vulkane Cotacachi, Imbabura und Cayambe. Anschließend geht es bis zum Parque Cóndor, nahe der Lagune San Pablo gelegen. Diese Vogelschutzstation liegt etwas versteckt auf der Anhöhe von Pucará Alto. Das recht junge Projekt dient der Zucht der vom Aussterben bedrohten Kondore, um sie später möglichst auszuwildern. Darüber hinaus hält der Park zahlreiche Greifvögel, von denen einige an Besuchertagen in einer Flugshow zu sehen sind. Gegen Abend kehren Sie zurück nach Quito. Nächtigung.

Sonntag, 22.07.2018: Ausflug auf den Pichincha

Quito

mit dem Hausberg Pichincha

Heute fahren Sie mit der 2500 m langen Seilbahn auf den Hausberg von Quito auf eine Höhe von 4050 m zur Cruz Loma hinauf. Von hier hat man eine atemberaubende Aussicht über Quito, außerdem kann man eine kleine Wanderung unternehmen. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung und können z.B. den Sonntagsmarkt im Parque El Ejido besuchen oder am Abend Gottesdienst feiern. Nächtigung in Quito.

Montag, 23.07.2018: Mitad del Mundo – Rückflug

Mitad del mundo

Äquatordenkmal

Etwa eine Fahrstunde nördlich von Quito liegt inmitten eines trockenen Tales das berühmte Äquatordenkmal „Mitte der Welt„. Sie besichtigen das Museo del Sitio Inti Ñan, das eine private anthropologische Stiftung neben dem „offiziellen„ Äquatordenkmal errichtet hat. Dieses wunderschöne Solar-Museum beherbergt Exponate indianischer Kulturen und traditioneller Lebensweise. Während der Führung wird auch der verblüffende Beleg für die genaue Position der Äquatorlinie vorgeführt. Danach werden Sie zum Flughafen Quito begleitet, von wo aus Sie Ihren internationalen Rückflug antreten werden. Rückflug von Quito über Amsterdam nach Wien.