Zeichen

der Nähe und Liebe Gottes

Sakramente

Taufe Mit großer Freude nimmt dich unsere Gemeinschaft auf.

Eucharistie Kommunion bedeuet Gemeinschaft. Wir feiern die Gemeinschaft mit Christus und untereinander.

Firmung Gestärt durch die Gabe des Heiligen Geistes zum Leben in der Welt.

Ehe Ver-trauen Sie sich so sehr, dass Sie sich trauen sich zu trauen?

Versöhnung (Beichte) Das Wort, das dir hilft, kannst du dir nicht selber sagen!

Krankensalbung Auch in Zeiten der Krise der Krankheit will Gott ein Zeichen seiner haeilsamen Nähe schenken.

Weihe Gestärkt und bereit sein für den Dienst an der Gemeinschaft.

Todesfall/Begräbnis Damit ihr nicht trauert wie die anderen, die keine Hoffnung haben.

Sakramente - Zeichen der Liebe Gottes

Es gibt Dinge, Zeichen, in denen Gott gegenwärtig ist. In einer besonderen Weise will Gott die Menschen spüren und erfahren lassen, dass er bei ihnen ist. Gott lässt sich erahnen - aber nicht nur das. Denn in manchen Zeichen können Menschen Gott shen, hören, ja sogar schmecken, riechen oder fühlen. Die Schöpfung ist ein solches Zeichen. Andere gibt es in der Kirche: die Sakramente. Durch sie können die Menschen Gott begegnen. In den Sakramenten sagt Gott auf unterschiedliche Weise: Ich bin mit dir, ich bin dir gut. Er spricht den Menschen Heil zu. Dabei geht es um bedeutsame Situationen, oft um Wendepunkte des Lebens.

Sakramente sind also sichtbare Zeichen für das unsichtbare Wirken Gottes. Mit den Sakramenten macht die Kirche das gnadenvolle Wirken Gottes anschaulich und sichtbar. Wir kennen sieben Sakramente, die ihren Ursprung im Handeln Jesu Christi haben.

Gott macht uns in den Sakramenten Zusagen, die wir - vereinfacht dargestellt - so verstehen könnten:

Du bist mein geliebtes Kind, ich nehme dich an (Taufe).
Ich stärke dich (Firmung).
Ich begleite dich, ich lebe mit dir (Eucharistie).
Ich verzeihe dir (Buße).
Ich tröste dich (Krankensalbung).
Ich bin bei euch in glücklichen und in schwierigen Zeiten (Ehe).
Ich sende dich, damit du für die Menschen ein Segen bist (Weihe).